Annika, 13: Mir geht es wegen der Schule psychisch schlecht. Es ist zu viel Stress für mich, jede Woche … Sophie, 14: Das Schulsystem! -individueller -Rücksicht a schüchterne Leute -Rücksicht a Schwächen -Förderung … Friedrich, 14: Die Jugend und Kinder sollten eine Art von wählen beckommen aber vielleicht mehr im schulischen … Sophie, 14: Das Schulsystem!Es bringt uns nichts den Satz des Phytagoras zu können wenn wir im später Steuern … Hans joachim, 16: Ein besseres Schulsystem Noe, 14: Das Jugendliche ab 16 schon Wählen dürfen das sie nich das gefühlt bekommen ignoriert zu sein. Lina, 15: Das Schulsystem. Vorallem der Sportunterricht. Katharina, 12: Weniger Druck, in manchen Fächern keine Noten, mehr Mitentscheidungsmöglichkeiten, mehr Klimaschutz … Marie, 19: Wahl Altersobergrenze M.L, 23: Anpassung des Schulsystems, Sicherheit unseres Landes und Hilfe für Menschen mit schlechter … -anonym, 16: Platz reicht nicht Ich wünsche mir eine effizientere Schulzeit: mehr über Psychologie, Wirtschaft, … FINN, 14: Gesetze,Bildungssystem,Wirtschaft,Klima,Gesundheitsystem,Eltern Unterstützung,viele mehr Kontrolle … Emily, 13: Das Kinder nicht zu dem gezwungen werden, was sie nicht möchten, z.B. Schule. Klar, man braucht … Kai, 21: was klar ist es muss was getan werden in sachen klima weil wenn wir nix machen und es uns sehr egal … Ado, 13: In Stuttgart soll mehrere Fahrrad Wege geben damit mehr Schüler mit Fahrrad zur Schule kann Noah, 14: Schuluniformen für Jungs und Mädchen wäre cool. Aber vielleicht bin ich da der einzige der sowas … Lukas, 21: Es sollte eine kulturelle Entwicklung geben, welche die Rolle der Frau als Mutter wertschätzt. … Tim, 22: Das Jugendliche sich mehr in der Politik beteiligen dürfen und können. Julie, 10: Due Noten in manchen Fächern sollten abgeschafft werden! Beispiels weise: Musik,Kunst,Sport. … Walerij, 14: Es sollten öfter Umfragen oä gemacht werden und generell die Meinung der jungen menschen mehr …
© Alea Horst

Über uns

Wir, die SOS-Kinderdörfer weltweit, sind eine unabhängige, nichtstaatliche und überkonfessionelle Organisation für besonders verwundbare Kinder, Jugendliche und Familien. Tatsächlich ist die Föderation der SOS-Kinderdörfer sogar die größte Organisation weltweit, die sich dieses Ziel auf die Fahne geschrieben hat. Zudem verstehen wir uns selbst als Kinderrechtsorganisation, die sich für die Rechte aller jungen Menschen einsetzt.

Die Grundlage unserer alltäglichen und politischen Arbeit sind also auch eure Rechte. Eins dieser Rechte ist das Recht zu Information, freier Meinungsäußerung und Beteiligung. Es ist wichtig, dass junge Menschen aktiv an den Prozessen beteiligt werden, die sie direkt betreffen. Wenn ihr in Entscheidungen einbezogen werdet, habt ihr die Möglichkeit, einen positiven Wandel herbeizuführen. Eure Teilnahme und Meinung sind entscheidend, um eine bessere Zukunft für euch und alle zu gestalten. Und wir haben gute Nachrichten: Es funktioniert! Inspirierende Beispiele und Geschichten, wo Jugendbeteiligung bereits gelebt wird, findet ihr unter „Good News“.

Wir möchten junge Menschen dabei unterstützen laut zu sein und ihnen einen Kanal bieten, um ihren Wünschen Gehör zu verschaffen. Mit euren Meinungen, Ideen und Sorgen wollen wir eine Connection zur Politik herzustellen, um dadurch gemeinsam mit euch eine längst überfällige Veränderung vorantreiben. Denn wir glauben, dass jedes Kind und jeder junge Mensch mit echten Bindungen die Kraft hat die Welt zu verändern. Also let’s go: Lasst uns die Welt verändern!

Hier erfahrt ihr mehr über die SOS-Kinderdörfer weltweit.